• Dr. Michael Reifenrath

    Kieferorthopädie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Hinweise für Patienten mit Multibracketapparatur
Wichtig ist der vorsichtige Umgang mit der Multibracketapparatur. Insbesondere beim Essen ist darauf zu achten, dass keine zu harten Speisen (z.B. Nüsse, Müsli, harte Brotkrusten) gekaut werden, ohne dass diese vorher klein geschnitten wurden. Ansonsten ist die Gefahr von Beschädigungen (z.B. Bracketverlust, Bracketdefekt oder Verbiegen des Drahtbogens) zu groß! Solche Beschädigungen bedingen automatisch eine Verzögerung der Behandlung, da die Zähne nicht mehr wie vorgesehen bewegt und geführt werden. Auch Kaugummis oder Kaubonbons können die Apparatur beschädigen!

Auch die Pflege der Apparatur und insbesondere der Zähne ist von enormer Wichtigkeit, da ansonsten Demineralisationen (Entkalkungen), Karies und Gingivitiden (Zahnfleisch-Entzündungen) inkl. Zahnfleischblutungen entstehen können! Die Demineralisationen sind weiße Flecken auf den Zähnen, die dauerhaft verbleiben. Näheres dazu finden Sie unter „Allgemeines zur Zahnpflege“.

Oftmals müssen spezielle Gummiringe zwischen den Kiefern getragen werden. Das Tragen dieser Gummiringe ist von größter Wichtigkeit, um das Behandlungsziel zu erreichen! Diese Gummiringe sollten, soweit nicht anders besprochen, 22 Stunden pro Tag getragen werden. D.h., sie sollten nur beim Essen und bei der Zahnpflege herausgenommen werden und anschliessend durch neue ersetzt werden. Werden diese Gummiringe nicht in ausreichendem Masse getragen, kann nur ein Teil des geplanten Behandlungsziels erreicht werden.

Falls ein Gummiring verschluckt werden sollte, ist dies nicht schlimm, da sie im Magen komplett aufgelöst werden.
Sollten einmal die Gummiringe aufgebraucht sein, setzen sie sich mit mir in Verbindung. Ich werden Ihnen neue zukommen lassen.

Termine
Bitte halten Sie die vereinbarten Termine ein, damit der Fortschritt der kieferorthopädischen Therapie nicht beeinträchtigt wird.
Bei Krankheit etc. sagen Sie bitte Ihre Termine nach Möglichkeit drei Tage vorher ab und vereinbaren Sie einen Ersatztermin.
Hinweise für Patienten mit herausnehmbaren Spangen
Tragedauer
Herausnehmbare Apparaturen sollten, um einen Fortschritt in der Behandlung zu gewährleisten und soweit nicht anders besprochen, insgesamt 16 Stunden pro Tag getragen werden - d.h. nachmittags und die ganze Nacht. In Einzelfällen ist auch eine geringere oder aber auch längere Tragedauer notwendig. Dies werde ich dann im Einzelfall mit Ihnen besprechen.

Bei Mahlzeiten und bei sportlichen Aktivitäten sollten die herausnehmbaren Apparaturen nicht getragen werden, da es ansonsten zu Verletzungen von Lippe, Wange und Gaumen kommen kann! Zudem besteht die Gefahr, dass die Apparaturen beschädigt werden können. Auch ein Verschlucken kann in solchen Fällen nicht ausgeschlossen werden!

Pflege
Die Apparaturen sollten, genauso wie die Zähne, regelmäßig gereinigt werden. Dreimal pro Tag sollte eine mechanische Reinigung mit einer weichen Zahnbürste erfolgen. Um die mechanische Reinigung zu unterstützen, sollte regelmäßig eine Reinigung einem Reinigungsbad erfolgen (z.B. mit cetron Pflege-Pulver oder Corega Kukis). Möglich ist auch die Reinigung in einer verdünnten Essiglösung (1 EL Essigessenz in einer Tasse handwarmem Wasser) zweimal pro Woche für ca. jeweils 2 Stunden.

In der Zeit, in der die Apparaturen nicht getragen werden, ist zu empfehlen, diese in einem Wasserbad aufzubewahren, da bei Austrocknung der Kunststoff spröde werden kann. Dem Wasserbad können auch einige Tropfen Mundwasser etc. (z.B. von Listerine oder Odol) zugefügt werden, um der Apparatur einen frischen Geschmack zu verleihen.

Eine Ausnahme bei der Pflege bilden die Clear Aligner - und Ideal Smile – Systeme:
die Schienen dieser Systeme brauchen nur regelmäßig mit einer weichen Zahnbürste gesäubert zu werden. Nur bei starken Ablagerungen ist evtl. die zusätzliche Reinigung in einem Reinigungsbad (wie oben beschrieben) notwendig.
Aktivierung der Schrauben

Die evtl. in den Spangen eingebauten Schrauben sollten nach Absprache regelmäßig aktiviert werden. Die Häufigkeit der Aktivierungen wird mit ihnen besprochen und sollte nicht eigenmächtig verändert werden.

Vorgehensweise:
Zur Aktivierung wurde Ihnen ein spezieller Schlüssel ausgehändigt. Dieser Schlüssel sollte in die Öffnung der Schraube eingesetzt werden, die sich an der Basis des Pfeils befindet und anschließend einmal in Pfeilrichtung aktiviert werden. Danach wird der Schlüssel einfach wieder aus der Schraube herausgezogen. Die Schraube sollte nicht anschließend wieder entgegen der Pfeilrichtung aktiviert werden! Denn dadurch wird die Aktivierung wieder aufgehoben!

Sollte der Schlüssel zur Aktivierung verloren gehen, melden Sie sich umgehend in der Praxis, damit wir Ihnen einen neuen Schlüssel zusenden können. Vorübergehend funktioniert die Aktivierung evtl. auch mit einer Häkelnadel o.ä.

Termine
Bitte halten Sie die vereinbarten Termine ein, damit der Fortschritt der kieferorthopädischen Therapie nicht beeinträchtigt wird.
Bei Krankheit etc. sagen Sie bitte Ihre Termine nach Möglichkeit drei Tage vorher ab und vereinbaren Sie einen Ersatztermin.
Allgemeines zur Zahnpflege
ie tägliche Zahnpflege ist ein wichtiges Instrument zur Gesunderhaltung nicht nur der Zähne und der daran beteiligten Strukturen, wie z.B. des Zahnhalteapparates (Parodont), sondern sie ist für die Gesunderhaltung des gesamten Organismus sehr wichtig. Und insbesondere während einer kieferorthopädischen Behandlung kommt der Zahnpflege eine entscheidende Bedeutung zur Gesunderhaltung der Zähne zu!

Bitte putzen Sie Ihre Zähne dreimal täglich. Bei Trägern einer Multiband-, Multibracketapparatur oder anderen festsitzenden Apparaturen ist evtl. auch eine häufigere Zahnpflege notwendig.

Zahnbürste
Man kann die Zähne mit herkömmlichen Handzahnbürsten sehr gut reinigen. Elektrische Zahnbürsten (z.B. von Braun Oral-B, Philips, Waterpik oder Panasonic) erleichtern die Zahnpflege und erreichen in den meisten Fällen eine bessere Entfernung von Zahnbelägen, Speiseresten und Verfärbungen. Sowohl bei der Handzahnbürste, als auch bei der elektrischen Zahnbürste, ist auf die richtige Putztechnik zu achten und man sollte keine zu harten Borsten verwenden, da ansonsten auf Dauer sowohl Zahn als auch Zahnhalteapparat geschädigt werden können. Die Putztechnik mit der Handzahnbürste hängt vom Alter des Patienten ab. Sprechen Sie mich bitte daraufhin an. Die Putztechnik der unterschiedlichen elektrischen Zahnbürsten ist in den zugehörigen Anleitungen sehr gut erläutert.

Zahncreme
Die Zahncreme unterstützt die mechanische Reinigungswirkung der Zahnbürste. Auf dem Markt befindet sich eine nahezu unübersichtliche Vielfalt von unterschiedlichen Zahncremes, die für verschiedene Anwendungsbereiche und für verschiedene Altersgruppen konzipiert wurden. Wichtig ist, dass die Zahncreme Fluoride zur Zahnschmelzhärtung enthält. Für Kinder gibt es spezielle Zahncremes mit geringerem Fluoridanteil und kindgerechtem Geschmack (z.B. von Colgate, elmex, blend-a-med oder Oral-B).

Zahnaufhellende Zahncremes weisen meist einen erhöhten Abrasionsfaktor auf (RDA-Wert). Das bedeutet, dass die in der Zahncreme enthaltenden Schleifkörper größer sind. Der RDA-Wert sollte aber, um langfristig Schäden zu vermeiden, zwischen 40 und 70 liegen. Einige Hersteller vermerken diesen RDA-Wert auf der Verpackung. Diese Zahncremes hellen aber die Zähne nicht wirklich auf, sondern vereinfachen nur die Entfernung von Verfärbungen, um die natürliche Zahnfarbe wiederherzustellen. Zusätzlich gibt es auf dem Markt spezielle Zahncremes für empfindliche Zahnhälse oder für Zahnfleischprobleme.

Fluoridkonzentrate u.a.
Nicht nur während einer kieferorthopädischen Behandlung ist die wöchentliche Anwendung von Fluoridkonzentraten empfehlenswert, um eine nachhaltige Härtung des Zahnschmelzes zu erreichen. Diese Produkte (z.B. elmex gelée oder Sensodyne Pro Schmelz Fluorid Gelée) enthalten die ca. zehnfache Konzentration an Fluoriden wie eine normale Zahncreme und werden am besten einmal pro Woche abends anstatt der üblichen Zahncreme verwendet. Fluoridkonzentrate sind in Apotheken erhältlich.

Das minerale Gleichgewicht im Mund kann durch die Einnahme von säurehaltigen Getränken, durch unzureichende Mundhygiene, durch eingeschränkte Mundhygienefähigkeit während kieferorthopädischer Behandlungen oder durch Xerostomie (Mundtrockenheit) gestört sein. In diesen Fällen können spezielle Produkte, wie z.B. GC Tooth Mousse, angewendet werden, die den Speichelfluss anregen und durch ihre Zusammensetzung das Mineral-Gleichgewicht im Mund wieder herstellen. Zusätzlich wirken diese Produkte sehr gut bei der Behandlung von Zahnschmelz-Entkalkungen, empfindlichen Zahnhälsen oder temperatursensiblen Zähnen (z.B. nach einer professionellen Zahnreinigung oder nach einem Bleaching). GC Tooth Mousse ist in verschiedenen Geschmacksrichtungen nur in kieferorthopädischen bzw. zahnärztlichen Praxen und nicht in Apotheken oder Drogeriemärkten erhältlich.

Zahnseide
Die Anwendung von Zahnseide zur Reinigung der Interdentalräume (Zahnzwischenräume) ist ebenfalls sehr wichtig (für die richtige Anwendung sprechen Sie mich bitte an). Denn weder Zahnbürsten, noch Mundwasser erreichen diese Zwischenräume. Die Folge sind Demineralisierungen (Entkalkungen) und Karies. Für Träger einer Multibracketapparatur oder Menschen mit größeren Zahnzwischenräumen empfiehlt sich zusätzlich die Verwendung von Interdentalbürsten, die ebenfalls in großer Anzahl von verschiedenen Herstellern angeboten werden, um die Zahnzwischenräume und die Bereiche zwischen den Brackets gründlich reinigen zu können. Wichtig dabei ist nicht zu kleine und nicht zu große Bürstenköpfe zu verwenden. Denn ansonsten kommt es entweder zu einer unzureichenden Reinigung oder zu Verletzungen der Gingiva (Zahnfleisch).

Mundspüllösungen
Zusätzlich können spezielle Mundspüllösungen der verschiedenen Anbieter (z.B. Colgate, elmex, Listerine, Meridol oder Odol-med3) die Zahnpflege sinnvoll unterstützen. Die Industrie bietet für verschiedene Altersgruppen und verschiedene Anwendungsbereiche entsprechende Produkte in großer Vielfalt an. Oftmals enthalten diese Spüllösungen auch noch zusätzlich Fluoride.

Reinigung der Zunge
Auch der Reinigung der Zunge mit speziellen Bürsten oder Schabern kommt eine sehr große Bedeutung zu, denn auf der Zunge befinden sich ca. zwei Drittel aller in der Mundhöhle vorhandenen Bakterien. Leider sind dies nicht nur nützliche Bakterien. Diese Bakterien sind zudem sehr häufig eine Ursache von Halitosis (Mundgeruch). Man sollte daher mindestens einmal, besser aber bei jedem Zähneputzen, die Zunge reinigen.
Was tun im Notfall?
Zahnunfall
Bei Sport-, Spiel- und Verkehrunfällen können insbesondere Frontzähne verletzt, gelockert oder sogar verloren gehen.
Setzen Sie sich in diesem Fall bitte sofort mit Ihrem Zahnarzt in Verbindung oder rufen Sie mich in solchen Fällen sofort an! Oftmals können solche verletzten oder sogar ausgeschlagenen Zähne wieder gerettet werden. Denn insbesondere die Frontzähne sind für eine ungestörte Kaufunktion und Sprachentwicklung von entscheidender Bedeutung.

Was ist zu tun?
Bei einer Blutung auf ein sauberes Stofftaschentuch beißen und evtl. mit in ein feuchtes Tuch eingelegten Eiswürfeln äußerlich kühlen.
Den evtl. ausgeschlagenen Zahn suchen und nur an Krone und nicht an der Zahnwurzel anfassen. Der Zahn sollte nicht gereinigt werden, sondern so schnell wie möglich feucht gelagert werden. Eine Möglichkeit, die jeder zu Hause hat, ist die Lagerung in kalter Milch. Am besten ist die Lagerung in einer speziellen Zahnrettungsboxen (die in Apotheken erhältlich sind) oder steriler Kochsalzlösung (ebenfalls in Apotheken erhältlich). Die Zahnrettungsbox enthält eine spezielle, physiologische Nährlösung, in der die ausgeschlagenen Zähne bis zu 24 Stunden gelagert werden können. Wird der Zahn innerhalb von 30 Minuten nach dem Unfall in der Box deponiert, bleiben die lebenden Zellen auf der Wurzelhaut erhalten. Somit bestehen sehr gute Chancen auf eine erfolgreiche Reimplantation (Wiedereinpflanzen) des Zahns. Bei Zahnbruchstücken, die in der Nährlösung feucht und bakterienarm aufbewahrt werden, kann evtl. durch das Wiederankleben eine Schadensbehandlung vorgenommen werden.
Sind der Zahn oder mehrere Zähne nur gelockert oder verschoben, sollten Sie nicht versuchen, den Zahn selbst in die richtige Position zurückzuschieben und nur vorsichtig oder gar nicht zusammen zu beißen!
Anschließend sollte möglichst schnell ein Zahnmediziner kontaktiert werden!

Schutz vor Unfällen
Für bestimmte Sportarten und Freizeitaktivitäten bietet die Industrie spezielle Mundschutzgeräte an. Diese sind in verschiedenen Standardgrößen erhältlich, sollten aber im Idealfall individuell angefertigt werden. Sprechen Sie mich daraufhin an!


Unfälle bei Multibracketapparaturen
Gelöstes Bracket oder gelöste Bänder (Metallringe)
Sollte sich ein Bracket oder ein Band lösen, vereinbaren Sie so bald wie möglich einen Termin, damit ein neues Bracket oder das Band befestigt werden kann. Falls sich das Bracket oder das Band außerhalb der Öffnungszeiten meiner Praxis lösen sollte, suchen Sie bitte den zahnärztlichen Notdienst auf (Tel.: 0180 / 59 86 700), damit dieser das Bracket oder das Band entfernt. Die eigenständige Entfernung des Brackets ist meist, bedingt durch den Verschlussmechanismus, nur sehr schwierig oder gar nicht möglich. Ebenso ist die Entfernung des gelösten Bandes, falls es sich noch in Verbindung zum Bogen befindet, sehr schwierig. Anschließend sollten Sie aber so schnell wie möglich einen Termin in meiner Praxis vereinbaren.

Bracket oder Band verschluckt
Sollte ein Bracket oder Band verschluckt worden sein, vereinbaren Sie sofort einen Termin oder suchen Sie Ihren Hausarzt auf. Falls ein Bracket oder ein Band außerhalb der Öffnungszeiten meiner Praxis verschluckt werden sollte, suchen Sie bitte den zahnärztlichen Notdienst auf (Tel.: 0180 / 59 86 700). Üblicherweise wird das Bracket oder das Band auf natürlichem Wege wieder ausgeschieden. Sie sollten aber dennoch zahnärztlichen oder ärztlichen Rat einholen!

Bogen oder Draht hat sich gelöst und irritiert die Schleimhaut
Sollte sich der Bogen oder andere Hilfsmittel der Apparatur gelöst haben, vereinbaren Sie so bald wie möglich einen Termin, damit der Bogen wieder eingesetzt oder ersetzt werden kann. Falls der Bogen sich außerhalb der Öffnungszeiten meiner Praxis lösen sollte, suchen sie den zahnärztlichen Notdienst auf (Tel.: 0180 / 59 86 700). Anschließend sollten Sie aber so schnell wie möglich einen Termin in meiner Praxis vereinbaren.


Unfälle bei Plattenapparaturen, Schienenapparaturen etc. (herausnehmbare Spangen)
Sollte es zu einem Bruch der herausnehmbaren Spange oder Bauteile dieser Spange kommen, vereinbaren Sie bitte schnellstmöglich einen Termin, damit die Spange repariert werden kann. Die Spange sollte, so lange sie defekt ist, nicht eingesetzt werden!